AußerHaus

Das weitläufige Außengelände erlaubt es, eine Vielfalt
von Aktivitäten nach draußen zu verlagern und eigenständige
Freiluft-Aktivitäten ohne direkte Anbindung an das
Gebäude zu entwickeln. Die Bewohnerinnen und Bewohner
des Stadtteils werden dabei zum Mitgestalten ermuntert
und übernehmen Verantwortung.
Umsetzung
Um wesentliche Teile des Außengeländes zeitnah nutzbar
zu machen, soll in einer kurzen Umbauphase zunächst eine
Grundstruktur verwirklicht werden. Die Neugestaltung des
Außengeländes erfolgt dann im Sinne der Archipel-Idee in
Teilschritten und über einen längeren Zeitraum. Besonders
die Ausstattung mit künstlerischen und gartenbaulichen
Elementen kann nach und nach ergänzt und modifiziert
werden.
Vier Archipele:
Veranstaltungsarchipel
Die befestigte Freifläche auf der Rückseite des Gebäudes
bietet Raum für Veranstaltungen und kann eine Vielzahl
von Aktivitäten aus dem Studio- und Bühnenhaus saisonal
in den Außenraum erweitern. Auch kleinere Märkte, z.B.
für Kunsthandwerk, Trödel, oder ein Stadtteil-Ökomarkt
können hier stattfinden.
Ein Bühnenstandort in Form eines stilisierten Amphitheaters
wird durch gartenarchitektonische Elemente aus der
jetzt noch ungegliederten Freifläche herausgearbeitet.
Seitlich angrenzend entstehen kleinere Plätze zum Sitzen
und Entspannen.
Archipel Cafe-Garten
Die Flächen der ehemaligen Restaurant-Terrassen auf der
Vorderseite des Gebäudes werden auch zukünftig gastronomisch
genutzt, als zeitgemäßer Cafe-Garten gestalterisch
jedoch komplett neu gefasst: Unverwechselbarkeit
statt Uniformität, inspirierende Garten-Nischen statt
phantasieloser Betonplattenödnis.
Die Cafe-Tische verteilen sich über unterschiedliche Standorte
mit eigenem Charakter: erhaben oder eingesenkt,
sonnig oder schattig, offen oder eher versteckt, für kleinere
oder größere Gruppen. Der besondere Charakter des
Hauses und der hier Wirkenden wird mit Kunstinstallationen

innerhalb des Cafegartens hervorgehoben. Am Rand
des Cafe-Gartens laden Nutzgarten-Inseln mit duftenden
Kräutern, Gemüse und Beerensträuchern zum Schnuppern
und Probieren ein. Für Kinder gibt es kleine Sand-Wasser-
Bau-Ecken, Malwände oder Murmelbahnen im Bereich der
Sitznischen.
Archipel Werken, Bauen, Gärtnern
Der Archipel “Werken, Bauen und Gärtnern” soll Platz
bieten für die Angebote des WerkHauses wie die Fahrrad-
Selbsthilfewerkstatt. Auf der Rückseite des Hauptgebäudes
kann in luftiger Laubenatmosphäre gesägt,
geschraubt und repariert werden. Eine Teilüberdachung
zum Nebengebäude sorgt für Schutz bei Regenwetter.
Werkzeug, Material und Maschinen sind dort untergebracht
und ausleihbar.
Weiterhin stehen Flächen für gärtnerische Aktivitäten
(im Sinne von Nachbarschaftsgärten) zur Verfügung.
Durch die Übernahme von Patenschaften können Bewohner
des Stadtteils für eine Saison (oder länger) gartenbaulich
Verantwortung übernehmen.
Archipel Heil- und Duft-Garten
Dieser Garten bildet einen in sich abgeschlossenen, sichtgeschützten
Bereich. Pflanzen und gartenbauliche Elemente
fördern ein Umfangen- und Verbundensein. Hier
führen Gruppen aus dem HelleHaus ihre Arbeit fort und
nutzen Heil- und Duftpflanzen zur ganzheitlichen Behandlung.
Kleine Kinder können hier spielen. Der Garten bietet
Raum für Kindergeburtstage und Familienfeiern.


>> HelleHaus

>> NetzwerkHaus
>> KaffeeHaus
>> BühnenHaus
>> WerkHaus
>> ProjektHaus