aktuell

Freiluftkino auf der Scholle34

Freiluftkino im Nachbarschaftsgarten Scholle 34

Der Sommer ist endlich eingekehrt in Potsdam West und was könnte es an lauen, warmen Abenden schöneres geben als hier im Kiez einen guten Film unter freiem Himmel zu genießen? Daher gibt es auch in diesem Jahr wieder auf dem Gelände des Nachbarschaftsgarten Scholle 34 ein Open Air Sommer Kino. Mit tatkräftiger Unterstützung des Stadtteilnetzwerks wird es vom 6. Juli bis 7. September jeden Freitag Abend einen ausgesuchten Film zu sehen geben. Egal ob Cineast oder Kinomuffel, es wird für jeden etwas dabei sein. Der Imbiss vegetiv verführt vorne auf der Terrasse  mit veganen und vegetarischen Leckereien und offenen Weinen zum Genuss und im Kinohof gibt es weitere Getränke, Eis und Popcorn.
Wir laden euch ein, mit uns schöne Abende auf der Scholle 34 zu verbringen.

Hier die Termine und die Filme gezeigt werden:

6. Juli 21.30 Uhr: Wie im Himmel, 133 min, vorab Stadtteilchor, 20 min

13. Juli 21.30 Uhr: Searching for Sugarman, 86 min
20. Juli 21.30 Uhr: Licht, 97 min
27. Juli 21.00 Uhr: Die göttliche Ordnung, 95 min
3. August, 21:00 Uhr: Love Steaks, 89 min
10. August, 21:00 Uhr: Fühlen Sie sich manchmal ausgebrannt und leer?, 94 min

17. August, 20:30 Uhr: Blade Runner, 112 min
24. August, 20:30 Uhr: Tschick, 94 min
31. August, 20:00 Uhr: 10 Milliarden, 107 min
7. September, 20:00 Uhr: Das Schloss aus Glas, 123 min

E1AF9B27-2522-4198-B3D0-33859D7500CC

In der Scholle34 tut sich was!

Der Traum vom bunten Nachbarschaftshaus Potsdam-West wird immer realer. Seit im Herbst 2013 eine Gruppe engagierter Kiez-Querdenker die Idee entwickelten einen dynamischen Kultur und Begegnungsort schaffen, ist viel passiert.

Aus „WOHIN MIT DER SCHOLLE?“ wurde eine sichere Aussicht auf Scholle51 am angestammten Platz und ein neues Nachbarschaftsprojekt mit dem Arbeitstitel Scholle34. Angeschmiegt an die grüne Schulter des Parks Sanssouci lag das verwunschene und verwilderte Dornröschenschloss (manch einem besser bekannt als „Trattoria“ oder „Charly“) in seinem hundertjährigen Schlaf und wartete darauf wachgeküsst zu werden. Dornen und Gestrüpp wurden bereits größtenteils entfernt und die Potsdamer Prinzen und Prinzessinnen haben in wilder Entschlossenheit und mit viel gemeinsamer Freude den Palast entrümpelt und für die nächsten Schritte vorbereitet. Neben dem engagierten und spontanen Zupacken der vielen Potsdam-WestlerInnen bei den Aufräumaktionen wurde das Projekt auch schon tatkräftig von der Stadt Potsdam und vielen ortsansässigen Unternehmen unterstützt. Die Konzeptgruppe-Scholle34 konnte schon einige Entscheidungsträger im Rathaus und vor allem die Eigentümerin des Grundstücks in der Geschwister-Scholl-Straße 34, die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, von ihrem Vorhaben überzeugen und zur Mithilfe gewinnen. Ein großer Erfolg für die Gruppe war die Unterzeichnung des LOI (Absichtserklärung) in diesem April für die Nutzung des Geländes als Kultur- und Nachbarschaftszentrumzentrum.

Für die weitere Umsetzung des Projektes stehen der Konzeptgruppe jetzt große Aufgaben bevor. Um eine solide Finanzierung zu realisieren, rechtlich sichere Verträge abzuschließen und die nachbarschaftlichen Ressourcen zu mobilisieren, hat sich die Gruppe für eine ganz neue, holokratische Organisationsstruktur entschieden. Aus dem Gesamtprojekt bilden sich einzelne Teams (Finanzen, Bauen, Recht, etc.), die netzwerkartig über die Konzeptgruppe verbunden sind. Das sieht aus wie ein Mutterschiff mit vielen Satelliten oder wie ein Planet mit seinen Monden. Jeder Satellit ist autonom und entscheidet selbständig für seinen Bereich. Das Mutterschiff behält den Überblick und kommuniziert nach innen und außen. Die Schaffung einer Stelle für Projektmanagement durch das Stadtteilnetzwerk, die von Marcel Pilz und Kai Mader besetzt wurde, brachte für das Projekt einen spürbaren Energieschub und rückt die Realisation wieder ein Stück näher.

Das Nachbarschaftshaus Potsdam-West soll ein Ort der Begegnung und der Erlebnisse werden, eine urbane Oase, erträumt, geplant, erbaut und gestaltet für uns alle von uns allen. Herzlich willkommen! Kommt vorbei, macht mit, wir brauchen immer wieder Verstärkung, Wissen, Ideen, Muskeln, EUCH/DICH!